Drogenschiff vor der Küste Almerías gestoppt - 200 Kilo Marihuana an Bord

22.09.202

Almería – Beamte der Policía Nacional und der Guardia Civil haben in einer gemeinsamen Operation ein mit Marihuana beladenes Segelboot vor der Küste Almerias gestoppt. Dabei staunten die Beamten nicht schlecht.

Das nur zwölf Meter lange Segelschiff wurde vorab schon länger von den Beamten beobachtet. Als sie sich schließlich zum Eingreifen entschlossen, fanden sie auf dem kleinen Boot Säcke voller Marihuana - ganze 200 Kilo. Versteckt in einer kleinen Kabine, die extra für den Rauschmittelschmuggel gebaut worden war. 

Zwei Spanische Staatsbürger wurden festgenommen und werden in den nächsten Tagen dem Haftrichter vorgeführt. 

Obwohl die Gesetzlage zu Marihuana in Teilen Spaniens liberalisiert wurde, bleibt der Handel mit Marihuana bislang weiter verboten. (PN/LaS)